Junge Stadt in alten Mauern

19. Änderung Flächennutzungsplan

Die Verbandsversammlung des Planungsverbandes Unteres Remstal hat am 24.07.2023 den Entwurf-/Auslegungsbeschluss für das 19. Änderungsverfahren zum Flächennutzungsplan Unteres Remstal gefasst, sowie die formale Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung beschlossen.

Die räumliche Verteilung der Änderungsbereiche ist aus dem nachfolgend abgedruckten Kartenausschnitt ersichtlich:

Vorhabenübersicht der 19. FNP Änderung

Mit dem 19. Änderungsverfahren zum Flächennutzungsplan Unteres Remstal soll auf Flächennutzungsplanebene die planungsrechtliche Grundlage für folgende neue Vorhaben geschaffen werden:

1. Stadt Fellbach (FE 27)
„Rohrland“

Ziel der Planung

Nach dem städtebaulichen Konzept von Hähnig Gemmeke Architekten aus Tübingen soll hier ein Wohngebiet mit ergänzenden sozialen Nutzungen entwickelt werden. Das Gebiet grenzt im Südosten und Westen an die Erschließungsstraßen Esslinger- und Untertürkheimer Straße. Im Norden und Osten befinden sich bestehende Wohnsiedlungen aus den 1960er bzw. 1990er Jahren.

Auf dem ehemaligen Freibadareal soll nun ein Wohnquartier mit ca. 300 Wohneinheiten entwickelt werden, dass der Lage am südlichen Stadtrand mit Übergang in den Freibereich Rechnung trägt. Es verfolgt die Ziele der Fellbacher Wohnbauoffensive 2020.

Im Flächennutzungsplan sollen für das geplante Wohnquartier zukünftig ca. 3,5 ha als Wohnbaufläche Planung dargestellt werden. 0,5 ha werden als Grünfläche, Parkanlage, Landschaftspark dargestellt und sichern den bestehenden Baumbestand. Die Änderung erfolgt nunmehr in diesem 19. Änderungsverfahren.

Darstellung FNP 17.1 Darstellung FNP 17.1, Vorhaben FE 27 “ROHRLAND“

Darstellung FNP 19    Darstellung FNP 19, Vorhaben FE 27 “ROHRLAND“

2. Stadt Fellbach (FE 30)
„Bühl“

Ziel der Planung

Um die bundesweite Zielsetzung des Flächensparens aktiv zu verfolgen, wird auf Regionalplanebene darauf geachtet, dass es über die Bauleitplanung der Kommunen summarisch zu keinem zusätzlichen Flächenverbrauch kommt. Aus diesem Grund soll für die Widmung von neuen Bauflächen, bestehende Wohnbauflächen in derselben Größenordnung aus dem Flächennutzungsplan herauszunehmen.

Das Plangebiet, das nunmehr seit bald 20 Jahren als genehmigte Wohnbaufläche Planung im FNP eine Teilfläche des Gebiets „Bühl“ darstellt, wird aufgrund seiner östlichen Randlage und Nähe zur Bundesstraße nicht als Baufläche umgesetzt.

Die Fläche dient als Tauschfläche für die geplanten Vorhaben Rohrland/ehem. Freibad-Areal, Kühegärten und Kleinfeld III in Fellbach. Zur Kompensation dieser Projekte in Fellbach wird die geplante Wohnbaufläche „Bühl“ auf FNP-Ebene um 1,9 ha reduziert. Die Neuausweisung des Plangebiets erfolgt nunmehr in diesem 19. Änderungsverfahren.

Darstellung FNP 17.1 Darstellung FNP 17.1, Vorhaben FE 30 “BÜHL“

Darstellung FNP 19    Darstellung FNP 19, Vorhaben FE 30 “BÜHL“


3. Stadt Fellbach (FE 31)
„Esslinger Weg“

Ziel der Planung

Um die bundesweite Zielsetzung des Flächensparens aktiv zu verfolgen, wird auf Regionalplanebene darauf geachtet, dass es über die Bauleitplanung der Kommunen summarisch zu keinem zusätzlichen Flächenverbrauch kommt. Aus diesem Grund soll für die Widmung von neuen Bauflächen, bestehende Wohnbauflächen in derselben Größenordnung aus dem Flächennutzungsplan herauszunehmen.

Das Plangebiet, das nunmehr seit bald 20 Jahren als genehmigte Wohnbaufläche Planung im FNP eine Teilfläche des Gebiets „Esslinger Weg“ darstellt, wird aufgrund seiner westlichen Randlage und landwirtschaftlichen Nutzung nicht als Baufläche umgesetzt.

Die Fläche dient als Tauschfläche für die geplanten Vorhaben Rohrland/ehem. Freibad-Areal, Kühegärten und Kleinfeld III in Fellbach. Zur Kompensation dieser Projekte in Fellbach wird die geplante Wohnbaufläche „Esslinger Weg“ auf FNP-Ebene um 3,2 ha reduziert. Die Neuausweisung des Plangebiets erfolgt nunmehr in diesem 19. Änderungsverfahren.

Darstellung FNP 17.1 Darstellung FNP 17.1, Vorhaben FE 31 “ESSLINGER WEG“

Darstellung FNP 19    Darstellung FNP 19, Vorhaben FE 31 “ESSLINGER WEG“

Der Entwurf für das 19.Änderungsverfahren mit Planzeichnung, Begründung und Umweltbericht, sowie die benannten Anlagen liegen in der Zeit von Montag, 02.10.2023 bis einschließlich Donnerstag, 02.11.2023 jeweils zu den üblichen Dienststunden zur öffentlichen Einsicht und Information bei den beteiligten Verbandskommunen aus.

Hinweis auf die Möglichkeit, Stellungnahmen abzugeben

Während des Auslegungszeitraums besteht für die Öffentlichkeit (hierzu zählen auch Kinder und Jugendliche) die Gelegenheit, Einsicht in die Planungsunterlagen zu nehmen und Stellungnahmen abzugeben. Stellungnahmen sollen in elektronischer Form unter der E-Mail-Adresse: planungsverband(at)waiblingen.de abgegeben werden. Sie können bei Bedarf aber auch auf anderem Weg übermittelt werden. Es wird gebeten, die volle Anschrift anzugeben. Ihre Stellungnahme und Daten werden im Rahmen des Änderungsverfahrens digital verarbeitet.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung zur vorliegenden Änderung des Flächennutzungsplans gem. § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben.