Junge Stadt in alten Mauern
Titelfoto Automatisiertes Fahren in Waiblingen

Sensorik der Umfelderfassung

Sensorik Erfassung Methodik
LiDAR-Sensor Laserstrahlen
>> Punktewolke

Um eine Umfelderfassung durchzuführen, sendet ein LiDAR-Sensor Laserimpulse in seine Umgebung. Anhand der Lichtlaufzeit des zurückgestreuten Lichts, können Entfernungen ermittelt werden.

Radarsensoren Radiowellen
>> Frequenzrampe

Ein Radarsensor sendet ein Signal (Sendesignal), welches von den Hindernissen teilweise zurück reflektiert wird (Echosignal). Anhand der benötigten Zeit des Echosignals können Entfernungen ermittelt werden.

GPS (Global Positioning System) Codierte Radiosignale
>> genaue Position & Uhrzeit

Das GPS sucht den Kontakt zu. (min, 4) GPS-Satelliten, welche ein Signal mit deren genauen Position & Zeit senden. Die benötigte Zeit des Signals zum Gerät ermöglicht die Bestimmung der absoluten Position des GPS-Geräts.

IMU Initiale Messeinheit
>> Die Beschleunigung des Fahrzeugs in allen Richtungen (x,y,z
Eine IMU ist ein Kombination aus Beschleunigungs- und Drehratensensor, welcher die Eigenbewegung des Fahrzeugs feststellen kann

Kamera Bildaufnahmen 
>> Bilderkennung
>> Bildung  von Punktewolken möglich

Eine Doppelkamera ermöglicht es, Objekte und Abstände zu ermitteln, da mittels Dispersion der Versatz einer Landmarke, des einen zum anderen Bild, die Tiefe ergibt.




Erstellt durch das Institut für nachhaltige Energietechnik und Mobilität (INEM), Hochschule Esslingen

Navigation


Sie haben noch Fragen?
Ihr Service vor Ort

Weitere Informationen erhalten
Sie bei der Stadt Waiblingen.
Automatisiertes Fahren in Waiblingen
Telefon 07151 5001-3129
tristan.seiwerth@waiblingen.de

Kontakt