Junge Stadt in alten Mauern
Brücke über die Rems

Allgemeine Informationen zu Kitas, Schulen und GTB

Corona - Wichtige Informationen zu Kindertagesstätten, Schulen und Ganztagsbetreuung

Die Nachrichten sind nach Datum absteigend gelistet.

Nachricht vom 26.05.2020:
  • Kindertagesstätten sollen bis spätestens Ende Juni vollständig geöffnet werden. Zwischeninfo an die Eltern: lesen Sie hier
  • Auch weitere Klassen nehmen den Betrieb von 16. Juni an wieder auf: Info an die Eltern: lesen Sie hier
Informationen vom 18.05.2020:
Ausweitung der Betreuung in den Kindertagesstätten

Nach der aktuellen Coronaverordnung des Landes, die das Land erst am 16. Mai verkündet hat und die bereits am 18. Mai in Kraft trat, kann die Betreuung in den Kitas und die Ganztagsbetreuung an den Schulen ausgeweitet werden. Jedoch dürfen aus Infektionsschutzgründen weiterhin nur maximal 50 Prozent der Kinder einer Einrichtung diese besuchen. Detaillierte Informationen zur Ausweitung der Betreuung finden Sie
Hier

Nachricht vom 07.05.2020:
Keine Gebühren für Mai 2020, wenn Kinderbetreuung wegen der Coronavorschriften nicht in Anspruch genommen werden kann.
Notbetreuung und erweiterte Notbetreuung sind ab Mai 2020 gebührenpflichtig.


Die Gebühren für die Kinderbetreuung in den Kitas und in den Ganztagseinrichtungen der Schulen, die wegen der Coronavorschriften nicht in Anspruch genommen werden kann, werden auch für den Monat Mai 2020 ausgesetzt.

Für die Notbetreuung und die erweiterte Notbetreuung werden ab Mai 2020 Gebühren fällig. Diese richten sich nach dem Angebot, das tatsächlich in Anspruch genommen wird. Dasselbe gilt auch für die Betreuung in den Kitas der kirchlichen und der freien Träger.

Update vom 22.und 23.04.2020:
  • Das Kultusministerium Baden-Württemberg informiert, dass die erweiterte Notbetreuung am 27. April starten soll, dass jedoch das Angebot weiterhin nur eine Notbetreuung sein kann, da der reguläre Kitabetrieb weiter untersagt ist und die Erweiterung aus Gründen des Infektionsschutzes nur einen begrenzten Personenkreis umfassen kann.
  • Ebenso bestätigt das Ministerium, dass am 4. Mai in Baden-Württemberg schrittweise und stark eingeschränkt der Schulbetrieb wieder startet. Der Präsenzunterricht beginnt mit Schülerinnen und Schülern aller allgemeinbildenden Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie mit den Schülerinnen und Schülern der Prüfungsklassen der beruflichen Schulen.
  • Alles Wissenswerte zur erweiterten Notbetreuung und die erforderlichen Formulare
    finden Sie hier

Update vom 19.04.2020:
Der Städtetag Baden-Württemberg hat den Kommunen die Information übermittelt, dass geänderte Regelungen zur Notbetreuung von Kindern nicht vor dem 27.04.2020 in Kraft treten sollen. Damit wird es frühestens mit Wirkung vom 27.04.2020 zu Änderungen in der Notbetreuung kommen. Das Kultusministerium erarbeitet derzeit verbindliche Kriterien, auf welche Berufsgruppen und Fallkonstellationen die Notbetreuung ausgeweitet wird.


Nachricht vom 18.04.2020:
Landesregierung: Schulen öffnen ab 4. Mai 2020 schrittweise

Das Land Baden-Württemberg hat am 17.04.2020 die fünfte Änderungsverordnung zur Coronaverordnung erlassen. Danach sollen die Schulen schrittweise wieder geöffnet werden.

Das Land teilt auf der Homepage des Staatsministeriums und des Kultusministeriums BW am 18.04.2020 mit:

"Die stufenweise Öffnung der Schulen beginnt am 4. Mai 2020 mit den Schülerinnen und Schülern aller allgemein bildenden Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie den Abschlussklassen der beruflichen Schulen. Das Kultusministerium erarbeitet ein Konzept zur stufenweisen weiteren Öffnung.

Kindertageseinrichtungen und Kindergärten bleiben vorerst geschlossen. Die Notbetreuung bleibt gewährleistet und wird erweitert. Das Kultusministerium erarbeitet ein Konzept hierzu. Klar ist aber auch, dass das Ganze eine Notbetreuung bleiben wird und wir aus epidemiologischen Gründen nicht alle Familien entlasten können, auch wenn sie gerade zweifelsohne unter hohem Druck stehen.“


Hier finden Sie den Link zur Homepage des Kultusministeriums Baden-Württemberg.

Wie das Konzept des Kultusministeriums zur stufenweisen Öffnung der Schulen und zur weiteren Notbetreuung von Kindern in Kitas aussehen wird, ist den Kommunen und somit auch der Stadt Waiblingen noch nicht bekannt.

Wir haben großes Verständnis für die Nachfragen von Eltern nach den Planungen für die nächsten Wochen. Leider können wir jedoch derzeit noch keine Auskünfte hierzu geben, da uns die Ausgestaltung des Schulbetriebs und auch die Rahmenbedingungen der angekündigten erweiterten Notbetreuung noch nicht vorliegen.

Wenn die Vorgaben des Landes getroffen wurden, werden diese umgesetzt, um einen sicheren Schulbetrieb zu ermöglichen. Der Gesundheitsschutz der Kinder und Jugendlichen liegt uns allen am Herzen!

So bald es konkrete Informationen des Landes gibt, finden Sie diese auch hier auf der Homepage der Stadt Waiblingen.


Nachricht vom 17.04.2020:
Schulen und Kitas bleiben bis 3. Mai 2020 geschlossen. In welcher Form danach der Betrieb wieder aufgenommen wird, wird das Kultusministerium noch mitteilen.

Das Land Baden-Württemberg hat heute Abend die Coronaverordnung geändert. Die Schulen und Kindertagesstätten bleiben demnach bis 3. Mai 2020 geschlossen. In welcher stufenweisen Form der Schulbetrieb nach dem 3. Mai 2020 wieder aufgenommen wird und wann der Kindergartenbetrieb wieder starten kann, wird das Kultusministerium Baden-Württemberg in nächster Zeit bekanntgeben. Die Notbetreuung von Kindern, deren Eltern in kritischen Infrastrukturbereichen arbeiten, wird wie bisher fortgesetzt.


Nachricht vom 18.03.2020:
Keine Gebühren für April 2020:
Die Gebühren für die wegen Corona ausgefallene Kinderbetreuung in Kitas und für die Grundschulbetreuung werden für den Monat April 2020 in vollem Umfang ausgesetzt. Das heißt, dass für den April keine Kita-Gebühren anfallen. Dies gilt auch für die Notbetreuung für die Kinder von Eltern in systemrelevanten Bereichen wie z. B. medizinische und pflegerische Versorgung, Polizei, Feuerwehr etc.
Die Stadt erstattet den kirchlichen und freien Kita-Trägern den Gebührenausfall.

Waiblingen hat die Entscheidung, im April auf die Gebühren zu verzichten, als eine der ersten Kommunen im Landkreis sehr frühzeitig getroffen - bereits einen Tag nach der durch die Corona-Verordnung des Landes erfolgten Schließung der Kindergärten und Schulen.

Beratungsangebot für Familien:
Die Leitungskräfte in den städtischen Kindertageseinrichtungen und in den städtischen Ganztagsbetreuungen an Grundschulen beantworten Fragen und unterstützen mit Tipps zur Tagesgestaltung und Erziehung.

Kitas: Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 11 Uhr
Anrufe direkt in Ihrer Kindertageseinrichtung oder Vermittlung über Tel.: 07151 5001-2813

Kommunale Ganztagsbetreuung: Montag bis Freitag 10 Uhr bis 12 Uhr
Anrufe direkt in Ihrer Ganztagsbetreuung oder Vermittlung über Tel.: 07151 5001-2754

Die Elternberatung der Stadt steht für psychosoziale Beratung und Unterstützung,
z. B. in finanziellen Notlagen und krisenhaften Situationen, zur Verfügung.
Montag bis Donnerstag von 9 Uhr bis 11 Uhr unter Tel.: 07151 5001-1989

Für weitere Informationen klicken Sie hier


Nachricht vom 14.03.2020:
Die Schulen und Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg bleiben ab Dienstag, 17. März 2020, bis zum Ende der Osterferien am 19. April 2020 geschlossen.
 
Die Stadt Waiblingen bietet eine Notbetreuung für diejenigen Kinder in Kindertageseinrichtungen und in der schulischen Ganztagsbetreuung an, deren Eltern alleinerziehend sind oder deren beide Elternteile in kritischen Bereichen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Infrastruktur arbeiten. Diese kritischen Bereiche sind:
medizinisch-pflegerischer Bereich,
Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz,
Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung,
Lebensmittelbranche.
 
Diese Eltern werden gebeten, sich am Montag, 16. März 2020, umgehend an die jeweilige Einrichtungsleitung zu wenden, damit alles Weitere koordiniert werden kann.

Kontakt