Junge Stadt in alten Mauern
Schulkinder beim gemeinsamen Mittagessen

Kernzeiten- und Ganztagesbetreuung

Angebote in vollem Umfang buchbar

Ob Frühbetreuung, Mittagsblock oder flexible Nachmittagsbetreuung – berufstätige Eltern können die städtischen Betreuungsangebote für die Schulkinder auch jetzt nach den Sommerferien wieder in vollem Umfang buchen. Dennoch ist nicht alles wie vor der Pandemie: der Ganztagesbetrieb findet gemäß der aktuellen Coronaverordnung Schule des Landes „in möglichst konstant zusammengesetzten Gruppen statt“. Die Gruppeneinteilungen in der Betreuung orientieren sich daher an der Zusammensetzung, die im Schulbetrieb am Vormittag gilt, um eine Durchmischung der Gruppen und das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. Das bedeutet, dass die Gruppen nach Klassenstufen getrennt betreut werden. Sowohl in den Innenräumen als auch im Schulhof- und Außenbereich sind die Schülerinnen und Schüler einer Gruppe zugeordnet.
Das Mittagessen findet im Schichtbetrieb statt, um die Begegnung verschiedener Klassenstufen möglichst zu vermeiden. Außer der räumlichen Trennung ist vor allem die Konstanz der Gruppenzusammensetzung wichtig, um im Infektionsfall die Kontakte gut nachvollziehen zu können. Die Organisation erfolgt in enger Abstimmung mit den Schulen und Eltern.
Ein Abstandsgebot unter den Kindern oder eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gibt es nach der Coronaverordnung Baden-Württemberg in den Klassenstufen der Grundschule nicht. Im Betreuungsalltag bestehen deshalb mehr Möglichkeiten für Spiele und Bewegung. 
Die städtischen Betreuungseinrichtungen konnten in den Wochen vor den Sommerferien diese Regelungen schon erproben und sind für das neue Schuljahr gut vorbereitet.

Kontakt