Junge Stadt in alten Mauern

Meldung aus der Stadt

Informationen zu den Impfungen


Termine können nur über die Telefon-Hotline 116 117 oder die Seite www.impfterminservice.de gebucht werden.

Hinweis zum Umgang mit „Impfresten“

Im Kreisimpfzentrum (KIZ) werden die Impfdosen bedarfsgerecht vorbereitet. Sollte es am Abend noch weniger als 6 Termine geben, für die eine neue Flasche verwendet werden muss, werden Personen aus der entsprechenden Priorisierungsgruppe kurzfristig direkt zur Impfung einbestellt, so dass keine Impfdosen übrig bleiben. Um dies sicherzustellen, arbeitet das Kreisimpfzentrum in enger Abstimmung mit den Rems-Murr-Kliniken und dem Pandemiebeauftragten der Kreisärzteschaft zusammen.

Start des Kreisimpfzentrums

Am  Freitag, 22. Januar 2021, um 12 Uhr erfolgte die erste Impfung. Das Kreisimpfzentrum (KIZ) ist damit nach intensiven Vorbereitungen in Betrieb gegangen. Seit Dezember haben die Rems-Murr-Kliniken, der Landkreis und die Stadt Waiblingen mit Hochdruck daran gearbeitet, das Impfzentrum aufzubauen. Das KIZ ist bereits seit Mitte Januar startbereit – nur an Impfstoff fehlte es bislang.

Inzwischen ist die erste Impfstofflieferung eingetroffen, so dass mit den Impfungen begonnen werden konnte. Neben den Impfungen vor Ort im Kreisimpfzentrum werden auch zwei mobile Teams mit Impfstoff versorgt, um möglichst schnell die Alten- und Pflegheime durchzuimpfen. Auch das Personal der Rems-Murr-Kliniken wird im Kreisimpfzentrum in Waiblingen geimpft, da die Kliniken keinen eigenen Impfstoff bekommen haben.

Die Anzahl der Impftermine, die derzeit vergeben werden können, richtet sich nach der Menge des Impfstoffes, der zur Verfügung steht. So bald es mehr Impfstoff gibt, können auch mehr Impftermine vergeben werden.

Für den Rems-Murr-Kreis wurde das Kreisimpfzentrum (KIZ) in der Waiblinger Rundsporthalle eingerichtet. Die Halle ist – mit dem großen Parkplatz, der Barrierefreiheit, separaten Ein- und Ausgängen sowie der guten Anbindung an den überörtlichen Verkehr, auch mit eigener Bushaltestelle – ein perfekter Standort für das Impfzentrum, so Oberbürgermeister Andreas Hesky.

Seit Mitte Dezember wurde die Rundsporthalle innerhalb kürzester Zeit für die Einrichtung des Kreisimpfzentrums vorbereitet. Viele engagierte Menschen waren notwendig, um eine solche Mammutaufgabe stemmen zu können. Dank geht an die Schulen und Vereine, die ansonsten die Rundsporthalle nutzen und Verständnis zeigten, dass ihnen die Halle nun für ein paar Monate nicht zur Verfügung steht. Gemeinsam mit der städtischen Abteilung Sport wurden Ersatzsportstätten für diese Zeit gefunden. Dank geht auch an die städtische Abteilung Hochbau, denn auch das Gebäude selber musste für das Kreisimpfzentrum vorbereitet werden. Ein besonderer Dank gilt der Feuerwehr Waiblingen für das tatkräftige Anpacken!

Rundsporthalle Waiblingen

Eindrücke von den Vorbereitungen für das Kreisimpfzentrum

Die Halle musste komplett geleert werden. Sämtliche Sportgeräte und andere Gegenstände wurden ausgeräumt und ausgelagert, da auch die Geräteräume und sonstige Nebenräume als Lagerflächen für das KIZ benötigt werden:

KIZ - Leerräumen der Halle 1, Foto Feuerwehr Waiblingen

Leerräumen der Rundsporthalle für das Kreisimpfzentrum Foto Feuerwehr WN

Zum Schutz des Sportbodens wurde ein temporärer Bodenbelag verlegt.

KIZ - Verlegen eines Schutzbodens in der Rundsporthalle für das Kreisimpfzentrum Foto Feuerwehr WN

Ein vom Landkreis beauftragter Messebauer richtete mit mobilen Trennwänden die einzelnen Impfbereiche ein.

KIZ - Aufbau Kreisimpfzentrum, Blick von der Tribüne, Foto LRA

Der Gemeinderat konnte sich zusammen mit Oberbürgermeister Andreas Hesky und Landrat Dr. Sigel einen Eindruck verschaffen. Alles ist fertig, die Halle steht bereit! So bald das Land den Impfstoff liefert, kann das Impfen beginnen!

KIZ - Besichtigung Gemeinderat


Für den Betrieb des Impfzentrums ist der Landkreis zuständig und übernimmt die verwaltungsmäßigen und organisatorischen Aufgaben, z.B. die Registrierung und Dokumentation.

Das Land Baden-Württemberg sichert den medizinischen Betrieb und stellt das Personal und Equipment zur Verfügung, auch den Impfstoff.

  • Weitere Informationen zur Einrichtung des KIZ im Staufer-Kurier, Ausgabe Nr. 50 vom 10.12.2020: hier

So sieht es im Kreisimpfzentrum aus:


Kontakt