Junge Stadt in alten Mauern

Meldung aus der Stadt

Informationen zu den Impfungen


Aktualisierung 30. März 2021

Aktuelle Informationen finden Sie >>hier

Aktualisierung 18. März 2021

Die Impfungen mit Astrazeneca wurden wieder aufgenommen!

Informationen des Sozialministeriums Baden-Württemberg finden Sie >> hier.

Aktualisierung 10. März 2021

Auf der Grundlage der vom Bund noch für diese Woche angekündigten aktualisierten Impfverordnung startet Baden-Württemberg die Impftermin-Vergabe für weitere mit hoher Priorität impfberechtigte Menschen.

Damit sind nun in Baden-Württemberg folgende Personen - zusätzlich zu den schon bisher berechtigten Personen über 80 Jahren - impfberechtigt:

- alle Personen ab 70 Jahren,
- alle Menschen ab 65 Jahren, die nach § 3 der Bundesimpfverordnung impfberechtigt sind (beispielsweise Lehrer, Vorerkrankte, medizinisches Personal, Menschen mit geistigen Behinderungen),
- 16-17-jährige Impfberechtigte nach § 3 der Bundesimpfverordnung (für sie ist ausschließlich der Impfstoff von Biontech zugelassen).

Die Anzahl der Impftermine, die derzeit vergeben werden können, richtet sich nach der Menge des Impfstoffes, der zur Verfügung steht.


Aktualisierung 4. März 2021

Zusätzlich zu den Impfungen im Kreisimpfzentrum in der Rundsporthalle geht nun auch der Impftruck auf Tour durch den Rems-Murr-Kreis. Mehr dazu erfahren Sie >> hier.


Termine können weiterhin nur über die Hotline 116117 oder die Seite www.impfterminservice.de gebucht werden.
 
Hinweis zum Umgang mit „Impfresten“:

Vor Ort bei den Mobilen Impfteams (MIT) wird eine neue Flasche Impfstoff nur angebrochen, wenn auch mindestens 6 Impflinge da sind, sodass alle Dosen verimpft werden können. Sollten es weniger sein, wird nichts angebrochen. Damit kann garantiert werden, dass niemals eine Impfdosis weggeworfen wird oder „übrige“ Impfmengen außerhalb der vorgegebenen Prioritäten verimpft werden.

Im Kreisimpfzentrum (KIZ) ist das ähnlich, dort wird auch bedarfsgerecht vorbereitet. Sollte es am Abend noch weniger als 6 Termine geben, für die eine neue Flasche verwendet werden muss, werden aus der entsprechenden Priorisierungsgruppe (derzeit 1) Personen aus dem Bereich Ärzte/Rettungsdienst/Pflege/medizinisches Personal direkt zu Impfung einbestellt, so dass auch hier keine Impfdosen übrig bleiben. Um dies sicherzustellen arbeitet das Kreisimpfzentrum in enger Abstimmung mit den Rems-Murr-Kliniken und dem Pandemiebeauftragten der Kreisärzteschaft zusammen.


22. Januar 2021

Am  Freitag, 22. Januar 2021, um 12 Uhr erfolgte die erste Impfung. Am ersten Tag werden insgesamt 90 Bürgerinnen und Bürger der höchsten Prioritätengruppe geimpft, weitere 60 sind am Samstag dran. Das Kreisimpfzentrum (KIZ) ist damit nach wochenlangen intensiven Vorbereitungen in Betrieb gegangen. Seit Dezember haben die Rems-Murr-Kliniken, der Landkreis und die Stadt Waiblingen mit Hochdruck daran gearbeitet, das Impfzentrum aufzubauen. Das KIZ ist bereits seit Mitte Januar startbereit – nur an Impfstoff fehlte es bislang.

Inzwischen ist die erste Impfstofflieferung eingetroffen, so dass mit den Impfungen begonnen werden konnte. Neben den Impfungen vor Ort im Kreisimpfzentrum werden auch zwei mobile Teams mit Impfstoff versorgt, um möglichst schnell die Alten- und Pflegheime durchzuimpfen. Auch das Personal der Rems-Murr-Kliniken wird im Kreisimpfzentrum in Waiblingen geimpft, da die Kliniken keinen eigenen Impfstoff bekommen haben.

Die Anzahl der Impftermine, die derzeit vergeben werden können, richtet sich nach der Menge des Impfstoffes, der zur Verfügung steht. So bald es mehr Impfstoff gibt, können auch mehr Impftermine vergeben werden.

Für den Rems-Murr-Kreis wurde das Kreisimpfzentrum (KIZ) in der Waiblinger Rundsporthalle eingerichtet. Die Halle ist – mit dem großen Parkplatz, der Barrierefreiheit, separaten Ein- und Ausgängen sowie der guten Anbindung an den überörtlichen Verkehr, auch mit eigener Bushaltestelle – ein perfekter Standort für das Impfzentrum, so Oberbürgermeister Andreas Hesky.

Seit Mitte Dezember wurde die Rundsporthalle innerhalb kürzester Zeit für die Einrichtung des Kreisimpfzentrums vorbereitet. Viele engagierte Menschen waren notwendig, um eine solche Mammutaufgabe stemmen zu können. Dank geht an die Schulen und Vereine, die ansonsten die Rundsporthalle nutzen und Verständnis zeigten, dass ihnen die Halle nun für ein paar Monate nicht zur Verfügung steht. Gemeinsam mit der städtischen Abteilung Sport wurden Ersatzsportstätten für diese Zeit gefunden. Dank geht auch an die städtische Abteilung Hochbau, denn auch das Gebäude selber musste für das Kreisimpfzentrum vorbereitet werden. Ein besonderer Dank gilt der Feuerwehr Waiblingen für das tatkräftige Anpacken!


Rundsporthalle Waiblingen

Eindrücke von den Vorbereitungen für das Kreisimpfzentrum:

Die Halle musste komplett geleert werden. Sämtliche Sportgeräte und andere Gegenstände wurden ausgeräumt und ausgelagert, da auch die Geräteräume und sonstige Nebenräume als Lagerflächen für das KIZ benötigt werden:


KIZ - Leerräumen der Halle 1, Foto Feuerwehr Waiblingen

Leerräumen der Rundsporthalle für das Kreisimpfzentrum Foto Feuerwehr WN

Zum Schutz des Sportbodens wurde ein temporärer Bodenbelag verlegt:

KIZ - Verlegen eines Schutzbodens in der Rundsporthalle für das Kreisimpfzentrum Foto Feuerwehr WN


Ein vom Landkreis beauftragter Messebauer richtete mit mobilen Trennwänden die einzelnen Impfbereiche ein:

KIZ - Aufbau Kreisimpfzentrum, Blick von der Tribüne, Foto LRA


Der Gemeinderat konnte sich zusammen mit Oberbürgermeister Andreas Hesky und Landrat Dr. Sigel einen Eindruck verschaffen. Alles ist fertig, die Halle steht bereit! So bald das Land den Impfstoff liefert, kann das Impfen beginnen!

KIZ - Besichtigung Gemeinderat


Für den Betrieb des Impfzentrums ist der Landkreis zuständig und übernimmt die verwaltungsmäßigen und organisatorischen Aufgaben, z.B. die Registrierung und Dokumentation.

Das Land Baden-Württemberg sichert den medizinischen Betrieb und stellt das Personal und Equipment zur Verfügung, auch den Impfstoff.

  • Weitere Informationen zur Einrichtung des KIZ im Staufer-Kurier, Ausgabe Nr. 50 vom 10.12.2020: hier

Und so sieht es jetzt im Innern des KIZ aus:



Kontakt