Junge Stadt in alten Mauern
Abschlusskonzert_Opernwerkstatt

Kultur kommt nach Hause

Die städtischen Kultureinrichtungen sind wegen der Verbreitung des Coronavirus vorläufig bis 19. April 2020 geschlossen. Veranstaltungen finden nicht statt und müssen verschoben werden. Doch das kulturelle Leben der Stadt ruht nicht. In der Galerie Stihl Waiblingen ist die Ausstellung „Liebe, Traum und Tod. Max Klingers druckgrafische Folgen“ zu sehen. Im Haus der Stadtgeschichte wurde am vergangenen Freitag die neue Sonderausstellung "Luise Deicher - eine Malerin auf Achse" im Livestream eröffnet worden. Die 2. Internationale Opernwerkstatt Waiblingen vom 23. bis 28. November 2020 wird vorbereitet. Das alles und vieles mehr wollen die Kultureinrichtungen der Bürgerschaft trotz verschlossener Türen online zugänglich machen.

Unter dem Motto „Kultur kommt nach Hause“ gibt es täglich um 19:00 Uhr folgende Beiträge auf der Facebook-Seite der Stadt Waiblingen "Waiblingen Stadtportal", auf Instagram unter "kulturinwaiblingen" und anschließend hier:
  • Montag: Exponatvorstellung aus der Sonderausstellung "Luise Deicher - eine Malerin auf Achse" im  Haus der Stadtgeschichte Waiblingen
  • Dienstag: Musikalische Grüße und Konzertmitschnitte der Künstler der Internationalen Opernwerkstatt Waiblingen
  • Mittwoch: Exponatvorstellung aus der Ausstellung „Liebe, Traum und Tod. Max Klingers druckgrafische Folgen“ in der Galerie Stihl Waiblingen
  • Donnerstag: Exponatvorstellung aus der Dauerausstellung im Haus der Stadtgeschichte Waiblingen
  • Freitag: Musikalische Grüße und Konzertmitschnitte von Künstlern aus dem Konzertprogramm des Bürgerzentrum Waiblingen
Darüber hinaus gibt es
  • am Freitag, 17. April 2020, um 19:00 Uhr eine Live-Übertragung des Konzerts mit dem Sonderegger Duo in der Galerie Stihl Waiblingen. Weitere Informationen zum Konzert und den Livestream finden Sie hier.

MONTAG: Exponatvorstellung aus der Sonderausstellung "Luise Deicher - eine Malerin auf Achse" im Haus der Stadtgeschichte Waiblingen

  • Mit ausreichend Sicherheitsabstand haben wir für Sie die Kunsthistorikerin Dr. Carla Heussler aus Stuttgart vor die Kamera eingeladen, um mit ihr über Luise Deicher und ihre Reisen zu sprechen. Warum da Tischtücher leuchten, Bäume im Goldenen Schnitt stehen und was „leichte Mädchen“ im Café zu suchen haben erfahren Sie im Video!



    PS: uns gefällt das neue Format so gut, dass wir auch gleich noch ein paar Drehs geplant haben. Haben Sie Vorschläge, wie wir unsere neue Filmreihe nennen sollen? Wie wär’s mit „Stadtgeschichte abgedreht“?

    Weitere Exponate der Ausstellungen finden Sie hier zum Download.

DIENSTAG: Musikalische Grüße und Konzertmitschnitte der Künstler der Internationalen Opernwerkstatt Waiblingen

MITTWOCH: Exponatvorstellung aus der Ausstellung „Liebe, Traum und Tod. Max Klingers druckgrafische Folgen“ in der Galerie Stihl Waiblingen

  • Max Klinger: Huldigung

    Ruhepole in der Kunst

    Unter dem Hashtag #MuseumMomentofZen teilen derzeit Museen weltweit Kunstwerke in den Sozialen Medien, die der aufwühlenden Gegenwart und der verunsichernden Nachrichtenflut einen Moment der Ruhe entgegensetzen. Kunst kann es uns ermöglichen, durchzuatmen und Kraft zu schöpfen.

    Auch in der aktuellen Ausstellung der Galerie Stihl Waiblingen finden sich derartige Ruhepole, wie beispielsweise das Blatt „Huldigung“ aus Klingers berühmten Zyklus „Ein Handschuh“. Es zeigt uns einen Moment des Innehaltens: Flankiert von zwei hoch emporgereckten Öllampen ragt von links ein Steinblock ins Bild. Wie auf einem Altar ruht hierauf ein Handschuh – er ist der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte, die auf fantasievolle Weise von einer unerfüllten Liebessehnsucht erzählt. Das Meer spült, gleichsam als Huldigung, unzählige Rosenblüten an den Strand. Die Rose ist nicht nur ein weithin bekanntes Liebessymbol – indem sie scheinbar aus der Gischt sprießen, verweisen die Blüten auch auf die aus dem Meeresschaum geborene Göttin Venus.

    Bildnachweis: Max Klinger, Huldigung, Blatt 6 aus: Ein Handschuh, Opus VI, 4. Ausgabe, 1898, Radierung und Aquatinta © Stadtmuseum Oldenburg, Foto: A. Gradetchliev

    Weitere Exponate der Ausstellungen finden Sie hier zum Download.

DONNERSTAG: Exponatvorstellung aus der Dauerausstellung im Haus der Stadtgeschichte Waiblingen

  • Haus der Stadtgeschichte - Stadtmodell   Haus der Stadtgeschichte - Stadtmodell Detail

    Das Stadtmodell

    Ein Highlight, im wahrsten Sinne des Wortes, ist unser multimedial animiertes Stadtmodell. Mit leuchtenden Farben untermalt eine Projektion die Erzählung der Rems, die unseren Besucherinnen und Besuchern in knapp zehn Minuten die Stadtgeschichte im Schnelldurchlauf näher bringt. Da schlagen lodernde Flammen aus Dachstühlen, das Stromnetz zieht sich knisternd durch die Straßen, Flugzeugschatten kreisen bedrohlich am Himmel – und zwischen allem leuchten immer wieder die blauen Fluten der Rems auf. Dieses musikalische Lichterspektakel sorgt nicht nur bei unseren kleinen Gästen für leuchtende Augen!

    Wir gewinnen der Schließzeit auch etwas Positives ab und unterziehen das Gipsmodell einem Frühjahrsputz. Mit feinen Pinseln rücken wir der Altstadt im Miniaturformat zu Leibe, damit sie sich für euch von ihrer schönsten Seite zeigt. Und hoffentlich heißt es dann schon sehr bald wieder: „Licht an, Ton ab, und herzlich willkommen im Haus der Stadtgeschichte Waiblingen!“

    Weitere Exponate der Ausstellungen finden Sie hier zum Download.

FREITAG: Musikalische Grüße und Konzertmitschnitte von Künstlern aus dem Konzertprogramm des Bürgerzentrum Waiblingen

  • Es grüßt uns der Pianist Alexander Sonderegger direkt aus Waiblingen-Neustadt! Zusammen mit seinem Bruder spielte er beim "Rising Stars!" Festival 2018 Enesco - Sonate für Violine und Klavier № 3.

    Am Abend des 17. April 2020 um 19:00 Uhr präsentieren Alexander und Eduard Sonderegger in den Räumen der Galerie Stihl Waiblingen eine Auswahl Brahms'scher Sonaten und unterstreichen damit Klingers Grafiken auf ganz besonders stimmungsvolle Weise.
    Das Konzert wird per Livestream zu Ihnen nach Hause übertragen. Den Link dazu finden Sie auf dieser Seite.


Kontakt