Junge Stadt in alten Mauern

Kinder- und Jugendförderung

KJF Logo


Angebote der kommunalen Kinder- und Jugendarbeit


Die Kinder- und Jugendförderung bietet offene Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche, zur Ergänzung traditioneller und kommerzieller Angebote in der Kernstadt und Ortschaften, mit besonderem Blick auf Ausgleich von sozialen Benachteiligungen.

Eine Beratung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen werden insbesondere von der Schulsozialarbeit und der Mobilen Jugendarbeit angeboten.
 
 Die Leistungen und Angebote der Kinder- und Jugendförderung betreffen fast ausschließlich die Freizeit der Kinder und Jugendlichen und deshalb stehen freizeitpädagogische Aspekte bei allen Einrichtungen im Vordergrund.
Unterschiedliche Akzente werden in der Jugendkulturarbeit, bei den sozialpädagogischen Angeboten bzw. Betreuung und dem Bildungsbereich gesetzt.
 
Dabei unterteilen wir unsere Zielgruppen in vier Altersstufen: Kinder (6 bis 11 Jahre), Teenies (10 bis 13 Jahre), Jugendliche (14 bis 18 Jahre) und junge Erwachsene (18 bis 27 Jahre).
 
Folgende Aufgabenverteilung und Schwerpunkte lassen sich festlegen:
  • Offene Kinderangebote in den Einrichtungen Aktivspielplatz, Forum Nord Korber Höhe und durch die Spielmobile „Kunterbunte Kiste“ und „Spiel- und Spaßmobil“
  • Offene Jugendarbeit in den Einrichtungen Jugendzentrum „Villa Roller“, Forum Nord Korber Höhe, Jugendtreff Neustadt-Nord, Jugendtreff Hohenacker, Jugendzentrum Bittenfeld, Jugendtreff Hegnach, Jugendtreff Beinstein und Jugendcafe Düsseldorfer Strasse 15.
  • Jugendsozialarbeit 
    Mobile Jugendarbeit mit Club 106, Schulsozialarbeit an allen Schulen    
    Waiblingens, Freizeitpädagogik an allen weiterführenden Ganztagsschulen
  •  Beteiligung und Ehrenamt
    Jugendgemeinderat
  • Zentrale Veranstaltungen und Projekte der Kinder- und Jugendförderung (Kinderkulturtage, Kinderkino, Musik- und Theaterveranstaltungen, Erlebnistage, Stadtranderholung, Kinderspielstädte, Freizeiten, Teenieaktionstage u.a.)

    In allen Bereichen werden „Mädchenarbeit“ (1) und „Teeniearbeit“ (2) als pädagogisch besonders wichtige Querschnittsaufgabe angesehen und entsprechend bei den Angeboten und Maßnahmen berücksichtigt.





Weitere
Informationen

Ihre Ansprechpartner bei der Abteilung Kinder- und Jugendförderung

Kontakt