Junge Stadt in alten Mauern
21_06_2009 Panorama_Wasserturm

Aktuelles

Biologischer Pflanzenschutz im Garten

in der Reihe „Vielfältige Gärten“ erklärt der Gartenbauingenieur Jochen Veser 
am Donnerstag, 14. März, um 19 Uhr, 
im Forum Mitte, 71332 Waiblingen, Blumenstraße 11, 
wie natürlicher Pflanzenschutz funktioniert.
 
Die Vortragsreihe findet in Zusammenarbeit mit den Obst- und Gartenbauvereinen Waiblingen, Hegnach und Hohenacker statt.
Der Eintritt ist frei. 

Ausschreibung Kulturlandschaftspreis 2019

Schwäbischer Heimatbund und Sparkassen belohnen Pflege und Entwicklung von Kulturlandschaften
Privatpersonen, Vereine und Initiativen, die sich in Württemberg vorbildlich um den Erhalt traditioneller Landschaftsformen kümmern, können sich um den Kulturlandschaftspreis 2019 bewerben. Einsendungen sind bis zum 31. Mai möglich.

Kunterbuntes Saatgut für die Artenvielfalt wieder erhältlich!


Obstbaumpflanzaktion, Frühjahr 2019, 22./23.03.2019




Remsputzete 16. März 2019



Der lebendige Vorgarten - die Visitenkarte Ihres Hauses

Vortragsabend am 21. März 2019, 19 Uhr im Bürgerzentrum Waiblingen (Studio)
Referentin Dipl-Ing. Bettina Jaugstetter, Freie Landschaftsarchitektin

- Eintritt ist frei -

Warentauschtag 16. November 2019


Geplante Verordnung zur Neukonzeption des Landschaftsschutzgebiets „Zipfelbachtalaue“ auf dem Gebiet der Gemeinde Schwaikheim und der Stadt Winnenden

Das Landratsamt Rems-Murr-Kreis beabsichtigt, im Zuge der Neukonzeption der Landschaftsschutzverordnung des früheren Landkreises Waiblingen vom 4. November 1968 – in der Fassung vom 11. März 1981 (Sammelverordnung) – sukzessive 20 neue gebietsspezifische Landschaftsschutzverordnungen zu erlassen um dadurch die jeweiligen Schutzgebiete, die insgesamt von der Sammelverordnung umfasst sind, einzeln neu auszuweisen. Hierbei werden die Grenzen der bisher bestehenden Landschaftsschutzgebiete unter Berücksichtigung fachlicher und rechtlicher Gründe an die aktuellen Gegebenheiten in der Landschaft angepasst und die zugehörigen Rechtsverordnungen neu erlassen, die dann jeweils den Geltungsbereich der vorgenannten Sammelverordnung – in den zuletzt durch Änderungsverordnungen und bereits erfolgte Neuausweisungen gültigen Abgrenzungen – verkleinern und diese nach und nach ersetzen, bis sie zuletzt insgesamt außer Kraft tritt.
Die aktuell geplante Neuausweisung wird nachfolgend beschrieben: die geplante Verordnung des Landratsamts Rems-Murr-Kreis über das Landschaftsschutzgebiet „Zipfelbachtalaue“ auf dem Gebiet der Gemeinde/Gemarkung Schwaikheim und der Stadt/Gemarkung Winnenden, Rems-Murr-Kreis, umfasst einen Bereich des Zipfelbachtals zwischen Schwaikheim und Winnenden, mit dem Zipfelbach und seinem gewässerbegleitenden Gehölzsaum sowie angrenzenden landwirtschaftlichen Kulturflächen. Im Süden wird das Gebiet in weiten Teilen durch den landwirtschaftlichen Verbindungs- und Radweg zwischen Schwaikheim und Winnenden begrenzt; im Norden reicht das Gebiet auf Gemarkung Winnenden stellenweise bis an die Landesstraße L 1140 heran. In westlicher Richtung erstreckt sich das Schutzgebiet bis zum Entenbach beim Sport- und Freizeitzentrum von Schwaikheim; im Osten bilden der Zipfelbach sowie der Verbindungs- und Radweg die Grenze.
Die von der Neuausweisung berührte Fläche hat eine Größe von rund 36 ha.
Gleichzeitig werden mit der Neuausweisung die Teile der Landschaftsschutzverordnung von 1968 – in der zuletzt geltenden Fassung – außer Kraft treten, welche Flächen des bisherigen Landschaftsschutzgebietes „Zipfelbachtalaue“ betreffen. Die übrigen Teile der Sammelverordnung bleiben unberührt.
Der Verordnungsentwurf wird mit den zugehörigen Karten und der Würdigung, beginnend am 10. Dezember 2018, für die Dauer eines Monats beim Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Technisches Landratsamt in Waiblingen, Stuttgarter Straße 110, Amt für Umweltschutz, Zimmer 429, während der Sprechzeiten zur kostenlosen Einsichtnahme durch jedermann öffentlich ausgelegt.
Darüber hinaus sind die Verordnungsunterlagen im Internet auf der Homepage des Landratsamts Rems-Murr-Kreis unter der Internetadresse www.rems-murr-kreis.de unter der Rubrik Landratsamt|Politik/Bekanntmachungen einsehbar.
Während der o. g. Auslegungsfrist können bei der unteren Naturschutzbehörde Bedenken und Anregungen schriftlich (Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Alter Postplatz 10, 71332 Waiblingen, bzw. Postfach 1413, 71328 Waiblingen), zur Niederschrift oder elektronisch unter Verwendung der E-Mail-Adresse su.pfaeffle@rems-murr-kreis.de vorgebracht werden.
Das Landratsamt wird die fristgerecht vorgebrachten Anregungen und Bedenken prüfen und den Betroffenen das Ergebnis mitteilen.
Waiblingen, 15. November 2018
Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Amt für Umweltschutz

Erstellung des Managementplans

für das FFH-Gebiet „Unteres Remstal und Backnanger Bucht“ und das EU-Vogelschutzgebiet „Unteres Remstal“


Das Regierungspräsidium Stuttgart beginnt mit der Erstellung des Managementplans „Unteres Remstal“ für das Natura 2000-Gebiet FFH 7121-341 "Unteres Remstal und Backnanger Bucht " und das EU-Vogelschutzgebiet 7121-442 „Unteres Remstal“. Zu Beginn der Planung sind im FFH-Gebiet die vorhandenen Lebensraumtypen und die Lebensstätten der Arten nach Anhang I und II der FFH-Richtlinie sowie im Vogelschutzgebiet die relevanten Arten der EU-Vogelschutzrichtlinie zu erfassen.

Förderprogramm "24ispielhafter Projekte für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Eine weitere Förderrunde im Förderprogramm "Beispielhafter Projekte für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung" ist für 2016 geplant.


Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat eine weitere Förderrunde für das Programm "Förderung beispielhafter Projekte für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung" gestartet. Das Förderprogramm hat die Unterstützung von gemeinnützigen Initiativen zum Ziel, die zur Bildung für nachhaltige Entwicklung einen Beitrag leisten. Damit sollen Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur aktiven Gestaltung einer ökologisch verträglichen, wirtschaftlich leistungsfähigen und sozial gerechten Entwicklung unter Berücksichtigung globaler Aspekte befähigt werden. Im Rahmen des Förderprogramms können einzelne Bildungsprojekte mit bis zu 20.000 Euro gefördert werden.
Das Förderprogramm wurde 2015 bereits zum sechsten Mal ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist endete am 16. Oktober 2015. Eine weitere Förderrunde ist für 2016 geplant. Die Ausschreibung dazu wird voraussichtlich im Frühsommer 2016 veröffentlicht.

Alle nötigen Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier:


Repair-Café in Waiblingen

Wegwerfen ist einfach, doch Reparieren macht Spaß. Unter dem Motto „Dingen eine Chance geben“ sucht die Familienbildungsstätte im neuen Semester Bastler und Tüftler für ihr Repair-Café. Der Treff für Menschen, die Dinge vom Föhn bis zum Fahrrad zusammen reparieren wollen, ist eines der Highlights
des neuen Programms. Das erste „Repair Café“ in Waiblingen eröffnet die Erste Bürgermeisterin Christiane Dürr am Samstag, 17. Oktober 2015, um 10 Uhr im Familienzentrum KARO bei der FBS.
Artikel-Suche

Kontakt

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK