Junge Stadt in alten Mauern
Bühnenbild mit Kamera

Veranstaltung

Hexenjagd

Saga 2024
Fr., 21. Juni 2024
19:00 Uhr

Eine Produktion der SAG.A (Salier Gymnasium Actors), der Schultheater AG des Salier-Gymnasiums Waiblingen und des Kulturhaus Schwanen

Arthur Millers Hexenjagd ist voller Spannung und immer so aktuell, wie der Mensch in seinem Wesen auch fehlerhaft ist. Und es scheint heute, als habe das Stück nichts von seiner Aktualität eingebüßt.

In den Rollen:
Evin Askin, Melanie Corluka, Gero Gärtner, Stephanie Glazkov, Katharina Heinz, Natascha Helmecke, Florian Hinderer, Anton Kapinsky, Hanna Kunecka, Amelie Klein, Amelie Knothe, Sophia Miller, Mia Mischke, Elias Nullmeier, Amélie Sauer, Rebecca Schwarz, Yeji Seo, Lilli Schockert.
Leitung: Christopher Mischke
^
Beschreibung

Eine Produktion der SAG.A (Salier Gymnasium Actors), der Schultheater AG des Salier-Gymnasiums Waiblingen und des Kulturhaus Schwanen

In den Rollen: 
Evin Askin, Melanie Corluka, Gero Gärtner, Stephanie Glazkov, Katharina Heinz, Natascha Helmecke, Florian Hinderer, Anton Kapinsky, Hanna Kunecka, Amelie Klein, Amelie Knothe, Sophia Miller, Mia Mischke, Elias Nullmeier, Amélie Sauer, Rebecca Schwarz, Yeji Seo, Lilli Schockert. 
Leitung: Christopher Mischke

Arthur Millers Hexenjagd ist voller Spannung und immer so aktuell, wie der Mensch in seinem Wesen auch fehlerhaft ist. Und es scheint heute, als habe das Stück nichts von seiner Aktualität eingebüßt.
Massachusetts, 1692: Junge Mädchen tanzen nachts in der kleinen puritanischen Hafenstadt Salem um ein Feuer, während die Sklavin Tituba Beschwörungsformeln murmelt. Beschwörungen, die Abigail, einem der Mädchen zu ihrem Liebesglück verhelfen sollen. Doch Abigails Onkel, Pastor Parris, wird Zeuge des nächtlichen Spuks und so nimmt das Unheil seinen Lauf. Aus einer harmlosen Kinderei wird in den Augen der bigotten Stadt Salem das Verbrechen, im Bund mit dem Teufel zu sein. Es bricht eine allgemeine Verfolgungshysterie aus, die ein Teil der Bevölkerung geschickt zum eigenen Vorteil zu nutzen weiß. Besonders Abigail sieht darin eine Chance, sich mit ihren Freundinnen für ihr gescheitertes Liebeswerben zu rächen und beginnt, unliebsame Einwohner als Hexen und Teufelsanbeter zu denunzieren. Die Obrigkeit, die den Beschuldigungen nur allzu gern Glauben schenkt, wittert Aufruhr, Anarchie und Gotteslästerung. Dagegen gibt es für sie nur ein Mittel: Kerker oder die Todesstrafe. Salem wird zu einem Hexenkessel der allgemeinen Beschuldigung.

Sitzplätze (Freie Platzwahl)

^
Veranstaltungsort
^
Kosten

Eintritt
8 € / 5 € ermäßigt

Vorverkauf (Kein Online VVK)
ab Mo, 3. Juni 2024 täglich im Pausenverkauf des Salier Gymnasiums
Telefonische Reservierung für die Abendkasse unter  07151-5001-1674

Sitzplätze (Freie Platzwahl)

^
Veranstalter
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken