Junge Stadt in alten Mauern

European Energy Award (eea)

Verleihung European Energy Award in Gold - national

Für ihre Energie- und Klimaschutzpolitik ist die Stadt Waiblingen erneut mit dem European Energy Award (EEA) in Gold ausgezeichnet worden. Sie ist eine von nur sieben Kommunen mit diesem
besonderen Prädikat: eine Gold-Auszeichnung erhielten von den 37 badenwürttembergischen
EEA-Gewinnern neben Waiblingen nur der Landkreis Karlsruhe sowie die Städte Bad Waldsee,
Isny im Allgäu, Leutkirch, Ludwigsburg und Tübingen.

Ihre Zertifikate überreichte Umweltminister Franz Untersteller den vier Landkreisen, 17 Städten und 16 Gemeinden am Montag in Tübingen. „Mit dem Preis würdigen wir das große Engagement der Kommunen, die ihre lokale Energie- und Klimaschutzpolitik mit ganz konkreten Maßnahmen beharrlich und erfolgreich voranbringen“, wird Untersteller in einer Pressemitteilung des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft zitiert.


Verleihung European Energy Award in Gold - international

European Energy Awards in Baden - Stadt Waiblingen (D)Bildnachweis: APA-EEA
Auf dem Bild: LAbg. Christoph Kainz, OB Andreas Hesky, Klaus Läpple, GS Josef Plank, Helmut Strasser (Präsident des EEA)

Es ist gelungen: nach zwölf Jahren intensiver und vorbildlicher Arbeit auf dem Gebiet des Klimaschutzes hat die Stadt Waiblingen den „European Energy Award“ in Gold erhalten. Oberbürgermeister Andreas Hesky und Klaus Läpple, der Leiter der Abteilung Umwelt, haben die Auszeichnung am Montagabend, 5. November 2018, im Casino der geschichtsträchtigen Stadt Baden bei Wien entgegengenommen.



Waiblingen hat eea Gold Audit bestanden



Waiblingen ist eine echte Goldstadt, eine Aussage, die sich durch die Zertifizierung mit dem „European Energy Award“ in Gold nicht besser belegen ließe – 2018 erreichte Waiblingen diese Stufe des Edelmetalls, seit 2006 ist die Stadt im Ranking dabei, wenn es darum geht, für die Umwelt „die Nase vorn“ zu haben.





Kommunenprofil

Rezertifizierung European Energy Award in Silber 2017


Die erste Hürde ist genommen: Waiblingen hat es bei der Rezertifizierung wieder zum European Energy Award in Silber gebracht. Nun strebt die Stadt nach Gold – und dafür soll auch das Klimaschutzprogramm auf weitere vier Jahre fortgeschrieben werden. Bis 2030 soll zudem der CO2-Ausstoß je Einwohner von 8,2 auf 4,7 Tonnen jährlich reduziert werden.
Hier der eea-Maßnahmenprogramm 2018 - 2021


Zum vierten Mal „European Energy Award“ für die Stadt



Für ihre Bemühungen um die Umwelt ist die Stadt Waiblingen am Montag, 19. Februar 2018, zum vierten Mal mit dem „European Energy Award“ ausgezeichnet worden. Klaus Läpple, Leiter der Abteilung Umwelt, hat die Auszeichnung stellvertretend für die Stadt in Ulm aus den Händen von
Umweltminister Franz Untersteller entgegengenommen. Oberbürger meister Andreas Hesky freute sich über den EEA in Silber: „Es zeigt, dass sich das Engagement in vielen Bereichen lohnt.“Auch Baubürgermeisterin Birgit Priebe war sehr erfreut über die Anerkennung.


Stadt Waiblingen erhält erneut European Energy Award in Silber 2013

Verleihung European Engergy Award

Der Stadt Waiblingen ist am Dienstag, 18. März 2014, erneut der „European Energy Award“ in Silber verliehen worden – „Lohn“ und Anerkennung der jahrelangen ständigen Bemühungen um den Klimaschutz. „Wir haben uns von 55 Prozentpunkten im Jahr 2007 über 67 Prozentpunkte im Jahr 2010 nun auf 71,6 Prozent der möglichen Punkte gesteigert“, erklärt Klaus Läpple, Leiter der Abteilung Umwelt der Stadt. Schon am 21. November vergangenen Jahres hatte sich die Aussicht auf Erfolg angedeutet, als nach einem stundenlangen Befragungsmarathon durch die Zertifizierungsstelle die gute Botschaft kam, dass der Rezertifizierung nichts im Weg stehe. Mit der neuerlich gestiegenen Punktezahl
kratzt Waiblingen an der Tür, die für den EEA in Gold aufzustoßen ist.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.european-energy-award.de



Balken-WN_



Spinne-zertifzierung-2014-WN


eea-Team Stadt Waiblingen


Teilnehmer von links nach rechts: Frank Bender (Fachbereichsleiter Personal und Organisation), Birgit Frei (Abteilung Planung und Sanierung), Jochen Menz (Abteilung Planung und Sanierung), Klaus Läpple (Leiter Abteilung Umwelt), Jürgen Menzel (Geschäftsführer Energieagentur Rems-Murr), Thomas Bayer (Leiter Abteilung Kaufmännisches Gebäudemanagement), Rolf Bartel (Stadtwerke Waiblingen), Klauswilhelm Schöpp (Abteilung Kaufmännisches Gebäudemanagement), Uwe Schelling (Geschäftsführer Büro für Klimaschutz und Energie).

Es fehlen: Eberhard Geiling (Stadtwerke Waiblingen), Michael Gunser (Fachbereichsleiter Hochbau und Gebäudemanagement), Dr. Manfred Reister (Stadtwerke Waiblingen), Frank Röpke (Abteilung Planung und Sanierung), Thomas Schaal (Abteilung Stadtentwicklung und Controlling), Michael Seeger (Fachbereichsleiter Städtische Infrastruktur und Betriebsleiter des Eigenbetriebs Stadtentwässerung Waiblingen).


Kontakt