Junge Stadt in alten Mauern

Klimaschutzkonzepte

Statusbericht Kommunaler Klimaschutz

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft (UM) sowie die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH (KEA) haben gemeinsam einen „Status-bericht Kommunaler Klimaschutz“ in Baden-Württemberg erstellt. Der Bericht startet mit einem Überblick über die CO2-Emissionen und den Ausbau erneuerbarer Energien im Land. Im Kapitel „Strukturen und konzeptionelle Ansätze“ wird unter anderem beleuchtet, welche Kommunen Klimaschutzkonzepte erarbeitet oder ein Klimaschutzmanagement eingeführt haben. Der Bericht gibt außerdem Aufschluss darüber, wie die verschiedenen Förderprogramme des Bundes und des Landes zum Klimaschutz von den Städten, Ge-meinden und Landkreisen angenommen werden.

Integriertes Energie- und Klimaschutzkonzept:

Der Ministerrat der Landesregierung hat am 15. Juli 2014 das Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept für Baden-Württemberg (IEKK) verabschiedet.
Das Konzept umfasst insgesamt 108 Maßnahmen aus den Handlungsbereichen Strom, Wärme, Verkehr, Landnutzung und Stoffströme und enthält unter anderem Maßnahmen zur Energieeinsparung und -effizienz, zum Ausbau der erneuerbaren Energien und zur Modernisierung der Infrastruktur.



Kreisweites, integriertes Klimaschutzkonzept

Ein kreisweites, integriertes Konzept zeigt Maßnahmen für den Klimaschutz in den nächsten zehn bis 15 Jahren auf. Der Landkreis hatte im August 2010 ein Institut beauftragt, ein Konzept auch auf der Grundlage von fünf Workshops mit verschiedenen Schwerpunktenzu erarbeiten.
  • Gebäudewirtschaft, Bauen und Wohnen am 27. Januar 2011 in Waiblingen
  • Erneuerbare Energien und Kraft-Wärme-Kopplung am 17. Februar 2011 in Murrhardt
  • Verkehr und Mobilität am 3. März 2011 in Waiblingen
  • Energiesparen & innovative Energiedienstleistungen am 24. März 2011 in Backnang
  • Kommunikation und Bildung für den Klimaschutz am 14. April 2011 in Schorndorf
Beteiligt waren auch Kommunen, Wirtschaft, Bildungseinrichtungen und interessierte Bürger.

"Integriertes Klimaschutzkonzept für den Rems-Murr-Kreis" 

Kontakt